Author Archives: su

Update 2.2.5625

Verbesserungen und Bugfixes:

  • Anpassung an neuen Sybos-Adressenexport (Format)
  • EUS Basis: In der Kontaktliste am PC sind nun die Kontaktdaten (Telefonnummern, Email- und Webadressen) als Link ausgeführt. (Anrufen über Skype, Emailversand, etc.)
  • EUS Basis: In der Kontaktliste gibt es einen zusätzlichen Filter für Gruppenmitgliedschaften
  • EUS Monitor: „Florian/Nachrichtenraum/Zentrale nicht besetzt“-Anzeige kann nun über das Setup deaktiviert werden
  • EUS Maploader: Verbesserungen für Feuerwehren in der Schweiz
  • Div. kleinere Bugfixes

Wichtig beim jedem Update:

Erstellen Sie zur eigenen Sicherheit eine Datensicherung, sollte diese nicht bereits vorliegen.

Update 2.2.5490

Verbesserungen und Bugfixes:

  • Neue Alarmstufen für KNZ St. Gallen (Schweiz)
  • Verbesserung im Speichern vom automatischem Login bei EUS Mobile
  • Beschränkung für automatischen Login im Intranet einrichten
  • Bugfix Externe Änderungen verarbeiten

Wichtig beim jedem Update:

Erstellen Sie zur eigenen Sicherheit eine Datensicherung, sollte diese nicht bereits vorliegen.

Objektdaten durch Externe vervollständigen lassen

Mit Update 2.2.5470 vom 23.12.2017 gibt es die Möglichkeit, dass die Objektdaten nicht mehr nur durch die Feuerwehr selbst editierbar, sondern durch Externe Benutzer vervollständigt oder korrigiert werden können. Was wird darunter im Detail verstehen?

Ganz Einfach – unsere Kunden schicken einen Link über das System an den zuständigen Eigentümer oder Brandschutzbeauftragten mit der Bitte, die Daten zu prüfen und zu vervollständigen. Dieser hat dann einen von der Feuerwehr definierten Zeitraum die Möglichkeit die Daten zu korrigieren.

Die Feuerwehr erhält automatisch eine Information, dass externe Änderungen verfügbar sind. Diese können dann einfach übernommen oder ignoriert werden.

Der große Vorteil daran? Ein Teil der Erfassungs- und Aktualisierungstätigkeit wird extern dort hin vergeben, die das Objekt am besten kennen sollten – weniger Arbeit für die Feuerwehr und ein besserer Datenstamm sollte das Resultat sein.

Update 2.2.5470

Neue Funktionen:

Objekte durch externe Personen (bspw. Brandschutzbeauftragte eines Betriebs, Eigentümer, etc.) bearbeiten lassen

  • Bisher war es nur Anwendern aus der Feuerwehr möglich, die Daten zu ändern. Ab sofort können bei jedem Objekt Zuständige hinterlegt werden. Zentral über die Gebäudeverwaltung kann ein Link versandt werden, welcher je nach Setupeinstellungen eine gewisse Zeit Gültigkeit hat. Klickt nun ein potentieller Bearbeiter auf diesen Link, so sieht er, welche Daten die Feuerwehr erfasst hat und kann diese ändern. Dieser Änderungsentwurf wird dann den Administratoren zur Verfügung gestellt, welche die Änderungen übernehmen oder ignorieren können.

Erweiterung für Merkmale – noch mehr Flexibilität für jede Feuerwehr

  • Im letzten Update 2.2.5370 wurde die Flexibilität bei Merkmalen deutlich erweitert. In diesem Update findet eine weitere diesbezügliche Änderung statt. Ab sofort gibt es eine neue Merkmalsart „Freitext mehrzeilig“

Integration von Blaulicht-SMS

  • Verwendet Ihre Feuerwehr Blaulicht-SMS? Falls ja, ist diese Erweiterung für Sie. Rückmeldungen von Blaulicht-SMS lassen sich direkt im EUS anzeigen.

Am Florian (Nachrichtenzentrale) kann man ab sofort Freitexte eintippen, welche an den Monitoren angezeigt werden sollen

Verbesserungen und Bugfixes:

  • Verbesserung der REST-Schnittstelle der Leitstelle Tirol, Integration des Alarm-Emails

Wichtig beim jedem Update:

Erstellen Sie zur eigenen Sicherheit eine Datensicherung, sollte diese nicht bereits vorliegen.

Update 2.2.5370

Release Notes 2.2.5370 vom 15.09.2017

Neue Funktionen:

Erweiterung für Merkmale – mehr Flexibilität für jede Feuerwehr

  • Die Funktionalität der Objekt-Merkmale wurde erweitert. Ab sofort können:
  • Gestaltungsmöglichkeiten, Merkmale zu BMA, Schlüsselbox, Schlüsselrohr, BSP und Drehleiter/Hubrettungsbühnenstellplatz & Objektfunkanlage können flexibel erweitert werden
  • Mittels Drag & Drop können die Merkmale flexibel nach oben/unten geschoben werden
  • Linien und Überschriften eingefügt und digital dargestellt bzw. ausgedruckt werden
  • Abschnitte erstellt und mit Ebenen eingerückt werden.
  • Hintergrundgarbe & Textfarbe kann geändert werden

 

Verbesserungen und Bugfixes:

  • Verbesserung im MapLoader für div. Pläne
  • Möglichkeit für den Import von TIRIS Plänen (Feuerwehren in Tirol)
  • Erweiterungen für KNZ St. Gallen
  • Neue Namensgebung bei Alarmfax integriert
  • Auswertung Katastrophenalarm (zb. Rheinhochwasser KNZ)
  • Optimierungen beim Druck von Dokumenten

Wichtig beim jedem Update:

Erstellen Sie zur eigenen Sicherheit eine Datensicherung, sollte diese nicht bereits vorliegen.

Update 2.2.5120

Release Notes 2.2.5120 vom 12.03.2017

Neue Funktionen:

Erweiterung EUS Monitor:

  • Es kann nun auch eingestellt werden, das Einsätze über die PC Ansicht und/oder über EUS Digital I/O beendet werden können. Wenn der Einsatz beendet wird, dann wird auch die Einsatzanzeige beendet. Damit kann jetzt die Anzeigedauer eines Einsatzes erhöht werden, und die Einsatzansicht auch schon vorher abgeschaltet werden. Es gilt für die Anzeige Abschaltung das Ereignis, dass zuerst eintritt.
  • Es können eigene HTML Seiten erstellt werden (kleines CMS).
  • Für Monitoransicht können jetzt auch die Straßensperren ausgewählt werden.
  • EUS Monitor: Für den Monitor steht nun ein eigenes EUSMonitor.exe zur Verfügung. Damit ist es nicht mehr notwendig den Firefox mit Addons am Monitor PC zu installieren.

Erweiterung EUS Watchdog:

  • EUS WatchDog: Der EUS Watchdog kann jetzt auch bei einem Einsatz jedes beliebige Programm auf dem PC starten (z.B. in Vlbg: LIS über Wachebenutzeranmeldung)

Kontaktliste filterbar nach Kontakte und Benutzer

Verbesserungen und Bugfixes:

  • Photoswip auf Version 4.1.1 umgestellt, Korrektur Bug mit Firefox: es wird immer das erste Bild angezeigt, auch wenn ein anderes angeklickt wurde.
  • Verbesserung im MapLoader für geoportal.ch
  • Verbesserung in der Alarmauswertung für Schweizer Feuerwehren (Kanton SG und Graubünden)
  • Korrektur und erweitertes Fehlerlogging für BlaulichtSMS
  • Erweiterung im Hydrantenimport
  • MapLoader für Grünenfelder, KufGem und Sagis auf die neuesten WebGis Versionen aktualisiert

 

Wichtig beim jedem Update:

Erstellen Sie zur eigenen Sicherheit eine Datensicherung, sollte diese nicht bereits vorliegen.

Update 2.2.4888

Release Notes 2.2.4888 vom 17.09.2016

  • Überarbeitung des Maploaders
  • Alarmauswertung von Swisscom eAlarm emergency
  • SMS Versand über Blaulicht SMS. Einstellungen: blaulichtSMS,IP Adresse oder DNS Name,Port,Kundennummer,Benutzername,Passwort
  • Bei den Adressen können nun auch Gewässer erfasst werden. Diese werden dann bei der Meldungsauswertung berücksichtigt.
  • Objekte können nun den Status „In Planung“, „Freigegeben“, „Zurückgestellt“ haben. Bei Echt-Einsätzen werden nur Objektdaten verwendet, wenn das Objekt auf Freigegeben steht. Im Setup kann der Vorgabestatus für neue Objekte eingestellt werden.
  • Beim Übungsalarm können Administatoren nun auch einen Echt-Alarm auslösen (inkl. Ausdruck, Email und SMS). Diese Funktionalität muss im Setup freigeschaltet werden.
  • Alarmfax können jetzt auch über POP3 mit SSL bzw. über IMAP abgeholt werden.
  • Es können nun auch Alarmfax der KNZ St. Gallen eingelesen werden.
  • Erweiterung in der Adressauswertung bei der KNZ St. Gallen für zusammengeschlossene Gemeinden (z.B. Hinterforst, Lüchingen bei Altstätten, oder Heerbrugg bei Widnau)
  • Bugfixes

Wichtig beim Update:

Vor Einspielung Datensicherung erstellen und neue Lizenz 2.2 einspielen!

Let’s collaborate – Ein Miteinander macht Feuerwehren stark!

Mehr und mehr Feuerwehren setzen als Einsatzunterstützung und für die Objektplanung das EUS ein. Die logische Schlussfolgerung - wie schön wäre es, wenn...

Unsere Feuerwehr wird zu einer nachbarlichen Hilfeleistung in eine Nachbargemeinde alarmiert. Im Gerätehaus sind bereits alle wichtigen Objektinformationen ausgedruckt bzw. an den Infoscreens, den Tablets und am PC in der Kommandozentrale dargestellt, und das obwohl wir nichts erfasst haben.

 

Mehrwert durch Miteinander

Kein Zukunftsgedanke, sondern Realität seit August 2015. Bei Alarmierung verbindet sich das eigene EUS vollautomatisch mit dem EUS der Nachbargemeinde bzw. der Partnerschaftswehr und holt sich die freigebenen Daten vollautomatisch ab und verarbeitet diese, als wären es die eigenen. Die Benutzer merken von diesem "Spuk" nichts - es sind keine Abfragen nötig.

Der riesen Vorteil?

  • die anrückende Feuerwehr kennt den Weg bereits vor Ausfahrt
  • hat ein Routing direkt zum Einsatzort
  • kann sich während der Anfahrt über Hydranten und die Umgebung erkunden
  • kann die eigene Mannschaft auf Gefahrenquellen vorbereiten
  • kann Fotos und Objektinformationen lesen

Wie erfolgt die Rechtevergabe? Jede Feuerwehr kann jeder Feuerwehr einen eigenen Zugang für die Hilfeleistung mit individuellen Rechten anlegen. So ist es beispielsweise möglich, dass der Datenzugriff nur 2h möglich ist oder dass beispielsweise keine Objektdokumente abrufbar sind.

Interesse? Eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular und wir setzen uns gerne mit dir in Verbindung.

Update 2.1.4490

  • Zentrale Kontaktverwaltung (für Objekte und Benutzer) Ab sofort Kontakte in zentralem Verzeichnis editieren.
  • Aufruf des Ortsplanes ab sofort direkt aus EUS-Verwaltung möglich
  • Ausfahrordnung & Ausdruck anhand Position des Einsatzes im Wirkungsbereich: Die empfohlene Ausfahrordnung der Fahrzeuge wird automatisch abhängig der geographischen Position der Alarmierung ausgegeben. Diese Feature ist vor allem bei Feuerwehren mit Bergstrassen bzw. abgelegenen Ortschaften bzw. Bereichen mit schlechter Wasserversorgung von enormem Nutzen.
  • Erweiterung Grosslage: Ab sofort können Fahrzeuge auch ohne Grkdt. in den Einsatz geschickt werden.
  • Div. kleinere Optimierungen & Erweiterungen

Update 2.0.4450

  • Optimierung der Speichernutzung bei den Windows-Diensten
  • Strassendownload für Stützpunktfeuerwehren

Ab sofort können Stützpunktfeuerwehren des ortseigene EUS für umliegende Gemeinden nutzen.

  • Status: Löschen inaktiver Dienste (>24h) nun über Web-Interface möglich.

In der Administration können nun inaktive Dienste in der Statusanzeige der Dienste über das Web-Interface gelöscht werden. Hierzu muss die letzte Aktivität des Dienstes vor über 24h stattgefunden haben.