Category Archives: News

Objektdaten durch Externe vervollständigen lassen

Mit Update 2.2.5470 vom 23.12.2017 gibt es die Möglichkeit, dass die Objektdaten nicht mehr nur durch die Feuerwehr selbst editierbar, sondern durch Externe Benutzer vervollständigt oder korrigiert werden können. Was wird darunter im Detail verstehen?

Ganz Einfach – unsere Kunden schicken einen Link über das System an den zuständigen Eigentümer oder Brandschutzbeauftragten mit der Bitte, die Daten zu prüfen und zu vervollständigen. Dieser hat dann einen von der Feuerwehr definierten Zeitraum die Möglichkeit die Daten zu korrigieren.

Die Feuerwehr erhält automatisch eine Information, dass externe Änderungen verfügbar sind. Diese können dann einfach übernommen oder ignoriert werden.

Der große Vorteil daran? Ein Teil der Erfassungs- und Aktualisierungstätigkeit wird extern dort hin vergeben, die das Objekt am besten kennen sollten – weniger Arbeit für die Feuerwehr und ein besserer Datenstamm sollte das Resultat sein.

Let’s collaborate – Ein Miteinander macht Feuerwehren stark!

Mehr und mehr Feuerwehren setzen als Einsatzunterstützung und für die Objektplanung das EUS ein. Die logische Schlussfolgerung - wie schön wäre es, wenn...

Unsere Feuerwehr wird zu einer nachbarlichen Hilfeleistung in eine Nachbargemeinde alarmiert. Im Gerätehaus sind bereits alle wichtigen Objektinformationen ausgedruckt bzw. an den Infoscreens, den Tablets und am PC in der Kommandozentrale dargestellt, und das obwohl wir nichts erfasst haben.

 

Mehrwert durch Miteinander

Kein Zukunftsgedanke, sondern Realität seit August 2015. Bei Alarmierung verbindet sich das eigene EUS vollautomatisch mit dem EUS der Nachbargemeinde bzw. der Partnerschaftswehr und holt sich die freigebenen Daten vollautomatisch ab und verarbeitet diese, als wären es die eigenen. Die Benutzer merken von diesem "Spuk" nichts - es sind keine Abfragen nötig.

Der riesen Vorteil?

  • die anrückende Feuerwehr kennt den Weg bereits vor Ausfahrt
  • hat ein Routing direkt zum Einsatzort
  • kann sich während der Anfahrt über Hydranten und die Umgebung erkunden
  • kann die eigene Mannschaft auf Gefahrenquellen vorbereiten
  • kann Fotos und Objektinformationen lesen

Wie erfolgt die Rechtevergabe? Jede Feuerwehr kann jeder Feuerwehr einen eigenen Zugang für die Hilfeleistung mit individuellen Rechten anlegen. So ist es beispielsweise möglich, dass der Datenzugriff nur 2h möglich ist oder dass beispielsweise keine Objektdokumente abrufbar sind.

Interesse? Eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular und wir setzen uns gerne mit dir in Verbindung.

Vieles ist selbstverständlich – leider nicht alles!

Eine gute Vorbereitung ist für einen raschen Erfolg bei der Hilfeleistung durch Feuerwehren durch nichts zu ersetzen. Vieles ist für uns selbstverständlich, vieles ist schon lange Zeit in Herz und Blut übergegangen.

Es ist für uns Feuerwehren selbstverständlich,

dass unsere Feuerwehrfahrzeuge stets gut betankt in der Fahrzeughalle stehen,
dass wir uns laufend weiterbilden, um den Anforderungen gerecht zu werden,
dass unsere Einsatzbekleidung stets griffbereit ist und
dass wir unseren Pager stets bei uns tragen, um keine Alarmierung zu versäumen.

Effizienz in der Feuerwehr

Aber ist es für uns auch selbstverständlich,
dass wir uns Einsatzplan und die Lage- bzw. Objektkarte in Händen halten können, wenn wir ins Gerätehaus/Depot einrücken?
dass wir uns als Führungskräfte bereits während der Anfahrt mit Unterlagen auf den Einsatz vorbereiten können?
dass wir unsere Einsatzkräfte anhand von hinterlegten Objektinformationen auf Gefahren hinweisen können?
dass die Alarmeingangstüren automatisch bei Alarm entriegelt werden können?
dass wir unsere Einheiten kinderleicht bei einer Großlage disponieren können?

Obige Auflistung könnte nahezu endlos fortgeführt werden. Das EUS-System hilft uns Feuerwehren, die EDV für den Einsatzfall effizient zu nützen und alle nützlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. In der hektischen Phase eines Einsatzes präsentiert das EUS alle Informationen auf dem Silbertablett. Wenn man als Einsatzleiter oder Gruppenkommandant mehr über ein Objekt wissen möchte, können diese Daten jederzeit und unabhängig vom Endgerät am Einsatzort oder im Depot abgerufen werden. So haben Sie allzeit Zugriff auf Einsatzpläne, Objektpläne, Hydrantenpläne, Löschleitungsberechnungen und vieles mehr.

Kontaktieren Sie uns ganz unkompliziert über unser Online-Formular. Wir melden uns unverzüglich bei Ihnen und unterstützen Sie gerne. Durch den Einsatz des EUS verbessern Sie Ihr Einsatzwesen und zugleich die Verwaltung in Ihrer Feuerwehr.

Schon mal darüber nachgedacht? Einsatzunterstützungssysteme entlasten uns in unserer täglichen Arbeit und vor allem dann, wenn wir sie wirklich brauchen.

Umfangreiche Erweiterungen

Am 24.12.2104 wurde das Update 2.0.4375 an die Feuerwehren ausgerollt. Neben zahlreichen kleineren Features wurde das EUS um folgende Punkte erweitert:

  • NEU - integrierte Dokumentenverwaltung
  • NEU - Sandsackberechnungstool im Falle einer Großlage
  • NEU - Umfangreiches Tool zur Erstellung von Einsatz- und Objektplänen
  • NEU - Wisch-Funktion bei Dokumenten und Fotos am PC und Tablet

NEU - Integrierte Dokumentenverwaltung

Ab sofort kann das EUS als Dokumentenmanagementsystem (DMS) genutzt werden. Es können Dokumente bzw. Vorlagen jeglicher Art (XLS, DOCX, PDF, Videos, Bilder, uvm) einer einer eigens definierten Ordnerstruktur abgespeichert werden.

Vorteile:

  • Schnellerer Informationszugriff durch zentrale Ablage relevanter Dokumente
  • Einheitliche Informationsplattform
  • Automatischer Aufbau einer feuerwehrinternen Wissensdatenbank

Die Dokumente können allgemein oder je Objekt abgelegt werden. Die Rechte zum Lesen und Schreiben können individuell je Gruppe, Rolle oder sogar bis auf Benutzerebene definiert werden.

NEU - Sandsackberechnungstool

Mit der neuen Funktion "Sandsackberechnung" kann ab sofort kann die Anzahl der nötigen Sandsäcke berechnet werden. Hierfür wird ein frei verfügbares Tool des THW Hamburg Nord verlinkt.  Weitere interessante Informationen zur Verteidigung von Deichen gibt es bei http://www.thw-deich.de/

NEU - Umfangreiches Tool zur Erstellung von Einsatz- und Objektplänen

Das Tool zur Erstellung von Einsatz- und Objektplänen wurde weiterentwickelt. Damit ist es nun möglich Symbole zu platzieren und zu drehen. Zusätzlich können Linien gezeichnet und Flächen dargestellt werden. Die Grafiken können gedreht, vergrößert und verkleinert und in unterschiedlichen Farben erstellt werden.

Auch wenn die Feuerwehr bei einem Objekt nicht über Brandschutzpläne verfügt, können mit diesem neuen Tool individuelle Einstzpläne durch die Feuerwehrangehörigen in einfacher Weise erstellt werden.

Es ist von unschätzbaren Wert, wenn wir uns bereits vor einem Eventualereignis Gedanken zu einem Objekt machen und dies für einen möglichen Einsatzleiter entsprechend dokumentieren.

NEU - SWIPE Funktion bei Dokumenten und Fotos am PC und Tablet

Die Darstellung und Verwaltung von Objekten und Fotos am PC und am Tablet wurde optimiert. Ab jetzt verfügt das EUS in jeder Foto- und Dokumente-Ansicht über eine Wisch-Funktion. Durch "Wischen" kann von einem Foto oder Dokument zum nächsten gescrollt werden.

Mit der "Zweifingertechnik" am Touchscreen (PC und Mobile) oder der Scrolltaste einer handelsüblichen Maus kann jedes Foto / Dokument gezoomt werden, um schnell und effizient Details zu erkennen.

Vorteile:

  • einfache und intuitive Bedienoberfläche
  • Touch-Gesten
    • mit zwei Fingern Bild vergrößern (auseinander bewegen)
    • mit zwei Fingern Galerie schließen (zusammen bewegen)
    • durch vertikalen Hieb Galerie schließen (Finger von unten nach oben)
  • Vollbild am Desktop möglich

Lageführung leicht gemacht

Ab sofort ist im EUS-Basismodul die Funktionalität zum Zeichnen, Beschriften und Messen enthalten. Damit lassen sich komplexe Lagen bei Einsätzen übersichtlich darstellen. Zudem sind alle gezeichneten Inhalte, egal ob am Tablet oder PC erstellt sofort an allen gekoppelten Endgeräten sichtbar.

  • Punkte, Linien, Rechteck, Polygone
  • Beschriftung
  • Farben auswähl- und beschriftbar
  • Alle Daten sind änderbar
  • verschiedene Ebenen auswählbar (zb. Abwasser-, Gas-, Stromnetz)
  • Messen von Längen, Flächen

Messen ist ganz einfach mit dem Tablet oder PC möglich. Dies erlaubt Führungskräften kurz das Messen von Zubringerleitungen, Gebäudelängen und vielem mehr.

Die Bearbeitungsleiste ist individuell erweiterbar.

Das Lageführungstool ist vor allem bei größeren Einsätzen, wie Großschadenslagen (Sturm, Überflutung, Erdbeben), Großbränden aber natürlich auch bei Suchaktionen, Messen von Zubringerleitungen über lange Distanzen und Evakuierungen ein sehr nützliches Tool für die Lageführung bzw. den Einsatzleiter. Aber auch einfach zur Dokumentation bei Gewässerverunreinigungen besticht das Tool in seiner einfachen Bedienung.